Veronika Egetenmeyr

 

[SAGE]_Bild_Klinkott_klein

 

Leibnizstraße 3
Raum 138
E-Mail: vegetenmeyr@gshdl.uni-kiel.de
Telefon:  +49-431-880-5472      

 

Weitere Informationen auf der Seite der Graduiertenschule


Vita

   
seit November 2014 Doktorandin an der Graduiertenschule „Human Development in Landscapes“ und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klassische Altertumskunde, Fachbereich Alte Geschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
April – Juli 2016 DAAD Stipendium für einen Forschungsaufenthalt am Ausonius Institut de Recherche sur l’Antiquité et le Moyen Âge an der Université Bordeaux Montaigne III 
März 2014 Abschluss an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zur Magistra Artium (Magisterarbeit: 1,0; Gesamtnote: 1,2)
September 2009 ‒ März 2014

Doppelstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1. Studiengang: Alte Geschichte (Hauptfach), Ur- und Frühgeschichte (Nebenfach) und Mittlere und Neuere Geschichte (Nebenfach)
2. Studiengang: Ur- und Frühgeschichte (Hauptfach), Hist. Hilfswissenschaften (Nebenfach) und Alte Geschichte (Nebenfach)

Oktober 2006 ‒ Januar 2009                                                      Doktorandin an der Graduiertenschule „Human Development in Landscapes“ und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klassische Altertumskunde, Fachbereich Alte Geschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Publikationsverzeichnis

  • Veronika Egetenmeyr, ‘Barbarians’ Transformed: The Construction of Identity in the Epistles of Sidonius Apollinaris, in: N. Lenski/J.-W. Drijvers (eds.), Shifting Frontiers XII – The Fifth Century: Age of Transformation (angenommen)
  •  Veronika Egetenmeyr/J. M. Harland, The ‘Self’ and the ‘Other’: Construction and Perception of ‘Otherness’ in Late Antiquity. International Workshop: Kiel, Christian-   Albrechts-Universität, 23 - 25 November 2016, Bolletino di Studi Latini 47.1 (2017), 324-329.

Forschungsinteresse

  • Spätantike
  • Römer und ,Barbaren‘
  • Fremdwahrnhemung in der Antike
  • Römische Militärgeschichte