Dr. Hendrik A. Wagner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Olshausenstraße 80d, Raum 8
Telefon: +49-431-880-7211
hawagner@email.uni-kiel.de

Vita

   
12. August 1987 geboren in Suhl
2007 Abitur am SBBZ Suhl, Wirtschaftsgymnasium
2007 - 2010 Bachelor-Studium der Altertumswissenschaften und Grundlagen des Christentums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Oktober 2010 Notgrabung im Auftrag des Thüringer Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie, Jena: Bestattungen und Siedlungsspuren aus dem Neolithikum und der Slawenzeit
2010 - 2014 Masterstudium der Klassischen Archäologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2010 - 2013 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Klassische Archäologie
2015 - 2018 Promotionsstudium am Lehrstuhl der Alten Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit einer Arbeit zur Gesellschaftlichen und Politischen Bedeutung der stadtrömischen Senatsaristokratie und des Senats in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts n. Chr.
2015 - 2017 Stipendiat in der Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
2015 - 2018 Promotionsstudium am Lehrstuhl der Alten Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit einer Arbeit zur Gesellschaftlichen und Politischen Bedeutung der stadtrömischen Senatsaristokratie und des Senats in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts n. Chr.
September 2018 Initiativseminar für die Konrad-Adenauer-Stiftung zur Instrumentalisierung von Archäologie und Kultur in der internationalen Politik
23. Oktober 2018 Mündliche Promotionsprüfung im Fach Alte Geschichte
SoSe 2019 & WiSe 2019/20 Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Hochschuldidaktisches Weiterbildungsprogramm der Servicestelle LehreLernen
Seit 20. Oktober 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abt. Alte Geschichte des Institut für Klassische Altertumskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Publikationsverzeichnis

Monographien

  • Das spätantike Rom und die stadtrömische Senatsaristokratie, 395–455. Eine althistorisch-archäologische Untersuchung (im Druck, Reihe Millennium-Studien).

Aufsätze

  • Das hellenistische und römische Ägypten, in: Graen, Dennis (Hrsg.), Ägypten. Unbekannte Schätze aus Thüringer Sammlungen, Katalog zur Ausstellung im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens, Weimar 27.06. bis 24.08.2012, Jena 2012, 37-39.
  • Die 'Aristokratisierung' des Christentums und die Genese eines christlichen Adels in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts, in: Friesen, Marcel / Hesse, Christoph L. (Hrsg.), Antike Kanonisierungsprozesse und Identitätsbildung in Zeiten des Umbruchs. Tagungsband zur Internationalen Nachwuchstagung in Münster (26.-27. Mai 2017), Münster 2019, 283-312.

Rezensionen

  • Rezension zu Doyle, Chris, Honorius. The Fight for the Roman West AD 395-423 (Roman Imperial Biographies) (London 2019), In: H-Soz-Kult, 04.03.2019.
  • Rezension zu Begass, Christoph, Die Senatsaristokratie des oströmischen Reiches, ca. 457-518: Prosopographische und sozialgeschichtliche Untersuchungen (Vestigia 71) (München 2018), In: H-Soz-Kult, 01.07.2019.
  • Rezension zu Meurer, Tabea L., Vergangenheit verhandeln. Spätantike Statusdiskurse senatorischer Eliten in Gallien und Italien (Millennium-Studien 79) (Berlin/Boston 2019), In: H-Soz-Kult, 25.11.2019.
  • Rezension zu Hess, Hendrik, Das Selbstverständnis der gallo-römischen Oberschicht. Übergang, Hybridität, und Latenz im historischen Diskursraum von Sidonius Apollinaris bis Gregor von Tours (= Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 111) (Berlin/Boston 2019), In: H-Soz-Kult, 24.02.2020.