Vita: Prof. Dr. Hilmar Klinkott

   
1998-2001 Stipendium im Graduiertenkolleg "Anatolien und seine Nachbarn" der DFG in Tübingen
1999-2002 Tutor zu den Vorlesungen von Prof F. Kolb und PD Dr. M. Zimmermann für die Vorbereitung auf die Staatsexamensprüfung in Tübingen
1999-2001 Teilnahme an den Surveys des Kyaneai-Projektes (DFG) von Prof. F. Kolb in Lykien sowie am Gemeinschaftsprojekt "Das klassische Tlos" des Seminars der Alten Geschichte (Tübingen) mit dem Institut für Klassische Archäologie (Antalya)
seit Sommer 2000 Teilnahme an den Feldforschungen des DFG-Projektes "Hafen und Hinterland" von Prof. Dr. M. Zimmermann in Lykien
April 2002 Abgabe der Dissertationsarbeit "Die achaimenidischen Satrapen mit ihren Aufgaben und Kompetenzen - Eine Amtsdefinition" bei Prof. F. Kolb (Tübingen) und Prof. J. Wiesehöfer (Kiel) in der geschichtswissenschaftlichen Fakultät Tübingen
Mai-September 2002 Postdoktoranden-Stipendium im Graduiertenkolleg "Anatolien und seine Nachbarn"

01 Juli 2004
           -
30. Juni 2005

Einjähriges Forschungsprojekt "Herrschaftsideologie und Herrschaftslegitimation der frühen Ptolemäer anhand der ägyptischen Königsinschriften", gefördert von der Nachwuchsförderung der Universität Tübingen mit einer ½ BAT-IIa-Stelle, Sach-, Reise- und Publikationmitteln
22. Juli 2009 Habilitation im Fach Alte Geschichte an der Universität Tübingen mit einer Arbeit zum Thema "Zwischen Macht und Massenwahn. Zur politischen Bedeutung des Akklamationswesens im Westen des Römischen Reichs vom 3. Jahrhundert v. Chr. bis 96 n. Chr."
17. April 2013 Umhabilitation im Fach Alte Geschichte an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit zum Thema "Zwischen Macht und Massenwahn. Zur politischen Bedeutung des Akklamationswesens im Westen des Römischen Reichs vom 3. Jahrhundert v. Chr. bis 96 n. Chr."
seit 17. April 2013 Mitglied der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg
Seit 1. Oktober 2016 Ruf auf die Professur für Alte Geschichte an der Christian Albrechts-Universität zu Kiel.