Das goldene Zeitalter

Vorgehen und Ziele:  Da die vorliegende Textstelle in ihrer Gesamtheit ein recht kohärentes positives Bild des menschlichen Lebens und Zusammenseins vermittelt, empfiehlt es sich, nach einer verhältnismäßig kurzen inhaltlichen Klärung (etwa einer kurzen Topoi-Sammlung in Gruppen) den Fokus auf die Arbeit mit Rezeptionsdokumenten zu legen;2 unten findet sich eine Auswahl an Bildwerken.

 

Das goldene Zeitalter bei Ovid bietet eine gute Möglichkeit den oben genannten, an die Metamorphosen gestellten Fragen nachzugehen. Sie ist eine Geschichte am Anfang der Reihe von Zeitaltern bzw. unterschiedlich geprägter Menschengeschlechter – in dem Sinne lässt sich die Menschheitsgeschichte vor der deucalionischen Sintflut als eigene Metamorphose begreifen.

Die Hauptmerkmale dieses ersten Geschlechts sind schnell erfasst – golden und grün sind die Landschaften, keine bösen Eigenschaften plagen das Zusammenleben, keine Nöte das Verhältnis zwischen Mensch und Natur.

Gerade der Kontrast zum letzten Zeitalter in Ovids „Menschheits-Metamorphose“ aber und vor allem die Auseinandersetzung mit etwaigen Begriffsfeldern und Begriffsstellen macht diese auf den ersten Blick schnell durchschauten Geschichten sehr interessant.

Auf der Suche nach dem Menschsein und dem Ort des Menschen in Ovids Kosmos bilden die Zeitalter und allen voran das goldene eine gewaltige Grundlage zur Wesensermittlung und Charakterisierung einer möglichen Ordnung, zur Erkenntnis über Ovids Erzählkonstruktion und -konzeption, Inszenierung und Topoi.

Wie vergleicht man ein Original mit einem Rezeptionsdokument?

 

Text zum goldenen Zeitalter

(Goldenes Zeitalter - Lucas Cranach der Ältere, 1539)

 

Weitere Bilder:

Das Goldene Zeitalter - Pietro da Cortona, 1637 

The Golden Age - Joachim Wtewael 1605

The Garden of Eden Thomas Cole 1828 Ausschnitt

 


Das schrittweise Erlernen der Arbeit mit Rezeptionsdokumenten kann etwa auf der Grundlage von Ulf Jespers Wie vergleicht man ein Orginal mit einem Rezeptionsdokument? erfolgen; s. hierzu der Link im Anhang zu der Materialübersicht.