Unterrichtsverlauf

Leitfrage: Wie werden in der Geschichte von Salmacis und Hermaphroditus (Met. 4.271–388) Geschlechter dargestellt?

Erwartungshorizont:

  • Förderung der Fähigkeit der kritischen Hinterfragung von Rollenbildern und ‘typischen’ Charakteristika der Geschlechter
  • Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Macht: Machtverhältnisse von Geschlechtern im direkten Vergleich
  • Hinterfragung und genauere Betrachtung der Darstellung von ‘Zwittern’ bei Ovid und heute mit besonderem Augenmerk auf die durch die Sprache vermittelte Darstellung
  • Lernziele: Bessere gesellschaftskritische Reflexion von Rollenbildern, Sensibilisierung der Lernenden für Intersexualität
  • Lernende verbessern ihre Fähigkeit lateinische Texte der Dichtung (tieferes Verständnis von Ovids Texten) zu erschließen und lernen bzw. verbessern ihre Fähigkeit lateinische Texte zu deuten

 

 

Didaktische Analyse:

Basierend auf dem Vortrag von Anna Anguissola haben wir uns dazu entschieden, in unserer Unterrichtseinheit den Hermaphroditus-Mythos aus Ovids Metamorphosen zu thematisieren. Die Unterrichtseinheit soll in Bezug auf die obengenannte Leitfrage ‘Wie werden Geschlechter dargestellt?’ behandelt werden. Als Einstieg für die Einheit soll der Song ‘The Fountain of Salmacis’ von der Band Genesis dienen, um zunächst die Motivation der Lernenden anzuregen, da die Arbeit mit aktuellen Medien durch ihren Gegenwartsbezug meist als interessanter und greifbarer von ihnen wahrgenommen wird. Darüber hinaus erfüllt der Einstieg mittels des Songs die Funktion, den Lernenden vorerschließend die Hermaphroditus-Geschichte näherzulegen. Indem die Lernenden erarbeiten, worum es in dem Song geht, lernen sie zugleich schon etwas über den Mythos und können dieses Vorwissen bei der Übersetzung nutzen. Im weiteren Verlauf erarbeiten die Lernenden zunächst anhand einer zweisprachigen Ausgabe der Verse 302-315 und 320-335 Charakteristika von Salmakis und dem Jüngling. Auf eine Gegenüberstellung der Darstellung der Geschlechter mit Verweisen auf den lateinischen Text folgt eine Transferaufgabe zu den unterschiedlichen Rollen in Ovids Text im Vergleich mit heute. Hierbei sollen diese Geschlechterrollen und die häufig damit verbunden Kategorisierungen kritisch hinterfragt werden. Im Anschluss soll der Originaltext von Vers 352 bis 388 übersetzt werden. Für die Übersetzung dieses Versumfangs sind etwa zwei Wochen inklusive der Hausaufgaben angesetzt, sodass am Ende genügend Zeit für anschließende Interpretationen und Diskussionen bleibt. Die Aufgaben zur Interpretation sind teilweise während der Übersetzungsphase und teilweise danach zu bearbeiten.
In Hinsicht auf den Teil der Interpretation stehen vor allem die Themen bezüglich der Geschlechterrollen und der gender issues im Vordergrund. Dafür sollen in Rückbezug auf die Charakterisierung noch einmal Rollenbilder herausgearbeitet werden und es soll erarbeitet werden, inwiefern während der ‘Verschmelzung’ der beiden Figuren aus Ovids Metamorphosen ein Rollentausch stattfindet. Des Weiteren soll die bildhafte sprachliche Ausdrucksweise im Verhältnis zur Gewaltdarstellung diskutiert werden und eine Bewertung erarbeitet werden. In diesem Zuge ist zudem eine Bezugnahme auf die #MeToo-Debatte möglich. Im nächsten Teil soll die Verwandlung zum ‘Zwitter’ im Hinblick auf ihre sprachliche Darstellung untersucht werden. An dieser Stelle bietet es sich außerdem an, die Frage nach einer sprachlichen Inklusion von Intersexualität sowie der Geschlechtergleichheit in der deutschen Sprache zu diskutieren. Als Abschluss der Einheit soll Rückbezug auf den Song genommen werden und nach einem expliziten Vergleich Wortwahl und -stimmung der Thematik im Song kritisch hinterfragt werden.

 

Quellenverzeichnis