Publikationsverzeichnis: Prof. Dr. Thorsten Burkard

I. Bücher


Veröffentlicht

1. Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik, begründet von Hermann Menge, völlig neu bearbeitet von Th. Burkard und Markus Schauer, WBG: 5. verbesserte Auflage, Darmstadt 2012 (4. Aufl. 2009, 1. Aufl. 2000).

2. Edition, Übersetzung und Kommentar der Dissertatio de studio poetico (1658) von Jacob Balde, Utz: München 2004.

3. Jacob Balde im kulturellen Kontext seiner Epoche, hrsg. von Th. Burkard / Günter Hess / Wilhelm Kühlmann / Pater Julius Oswald, Schnell und Steiner: Regensburg 2006.

4. Sallust. Werke. Lateinisch und deutsch. Eingeleitet, übersetzt und kommentiert, WBG: Darmstadt 2010.

5. Vestigia Vergiliana. Festschrift für Werner Suerbaum, hrsg. zusammen mit Markus Schauer und Claudia Wiener unter Mitarbeit von Eltje Böttcher, De Gruyter: Berlin 2010.

6. zusammen mit Markus Hundt, Steffen Martus und Claus-Michael Ort (Hgg.): Politik - Ethik - Poetik. Diskurse und Medien frühneuzeitlichen Wissens, Akademie Verlag: Berlin 2011 (Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit 1).

7. zusammen mit Markus Hundt, Steffen Martus, Steffen Ohlendorf und Claus-Michael Ort (Hgg.): Natur - Religion -  Medien. Transformationen frühneuzeitlichen Wissens, Akademie-Verlag: Berlin 2013 (Diskursivierung von Wissen in der frühen Neuzeit 2).

8. Caeso Gramm. Chilonium Novus Holsatiae Parnassus, eingel., hrsg., übers. und kommentiert von Th.B. und Marvin Harms, Kiel / Hamburg 2015.

 

Im Druck

9. zusammen mit Markus Hundt (Hgg.): Sprachmischung - Mischsprachen. Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung (ca. 300 Seiten, erscheint 2017 in der Reihe Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft).


Unveröffentlicht

10. Rekurrenz und Kohärenz in den sallustischen Monographien. Erzähltechnik im Catilina und im Jugurtha (Habilitationsschrift, eingereicht an der LMU München im Juni 2003, ca. 550 Seiten).

 

In Arbeit

11. Quintilian (für die Reihe ‚Studienbücher Antike’ beim Georg Olms Verlag).

 

 

II. Aufsätze


Erschienen

12. Die Rezeption der Antike in den Filmen von A. Mann und S. Leone, in: Martin Korenjak / Karlheinz Töchterle (Hgg.): Antike im Film. Pontes II, Innsbruck 2002, 117-127.

13. Voces applicatae verbis. Ein musikologischer und poetologischer Traktat aus dem 14. Jahrhundert (I-Vnm Lat. Cl. XII.97 [4125]). Einleitung, Edition, Übersetzung und Kommentar, Acta Musicologica 74, 2002, 1-34 (zusammen mit Oliver Huck).

14. Die Edition von mittelalterlicher Fachprosa als interdisziplinäre Aufgabe, in: Christiane Henkes u.a. (Hgg.): Schrift – Text – Edition. Festschrift Hans Walter Gabler, Tübingen 2003, 97-112 (zusammen mit Oliver Huck).

15. Die lateinische Grammatik im 18. und frühen 19. Jahrhundert. Von einer Wortarten- zu einer Satzgliedgrammatik, in: Eckhard Keßler / Heinrich C. Kuhn (Hgg.): Akten des Münchener Kongresses Germania Latina September 2001, München 2003, 781-830.

16. Interpunktion und Akzentsetzung in lateinischen Texten des 16. und des 17. Jahrhunderts, NlatJb 5, 2003, 3-50.

17. Sallust als Klassiker, in: Markus Schauer / Gabriele Thome (Hgg.): Altera Ratio. Fs. Werner Suerbaum, Tübingen 2003, 12-24.

18. Forschungsbericht Sallust, PegOn 4.1, 2004, 1-25.

19. Rhetorik in der Gattungspoetik der frühen Neuzeit. Die Dreistillehre bei Scaliger und in Jesuitenpoetiken des 17. Jahrhunderts, in: Wolfgang Kofler / Karlheinz Töchterle (Hgg.): Rezeption der antiken Rhetorik. Pontes III, Innsbruck 2004, 270-280.

20. Die Vorreden zu den Werken Jacob Baldes, in: Nr. 3, 166-182.

21. Catulls 38. Gedicht. Ein Interpretationsvorschlag, Hermes 134, 2006, 181-194.

22. Die Rezeption Horazischer Lyrik in Sarbiewskis poetologischer Schrift Characteres lyrici, seu Horatius et Pindarus, in: Eckart Schäfer (Hg.): Sarbiewski. Der polnische Horaz, Tübingen 2006, 95-108.

23. Die Deutung der vergilischen Schiffbruchszene (Aeneis 1) durch Fabius Planciades Fulgentius. Ein Beitrag zur allegorischen Methode in der Expositio Virgilianae continentiae, Rheinisches Museum 149, 2006, 386-397.

24. Zum Modus im lateinischen Nebensatz, Glotta 82, 2006, 1-24.

25. Die Rezeption von Aristoteles und Cicero und die Behandlung der epischen Gattung in Antonio Minturnos De poeta (1559) und L’Arte poetica (1563), in: Marc Föcking / Gernot Michael Müller (Hgg.): Abgrenzung und Synthese. Lateinische Dichtung und volkssprachliche Traditionen in Renaissance und Barock, Heidelberg 2007, 45-69.

26. Heinsius’ De satyra Horatiana liber von 1612, in: Eckard Lefèvre / Eckart Schäfer (Hgg.): Heinsius. Neulateinischer Dichter und klassischer Philologe, Tübingen 2008, 277-295.

27. Marullus’ Institutiones principales – ein poetischer Fürstenspiegel des ausgehenden 15. Jahrhunderts, in: Eckard Lefèvre / Eckart Schäfer (Hgg.): Michael Marullus. Ein Grieche als Renaissancedichter in Italien, Tübingen 2008, 179-216.

28. Stylus Lucani. Jesuitische Lukan-Rezeption im 17. Jahrhundert, in: Christine Walde (Hg.): Lucans Bellum Civile. Studien zum Spektrum seiner Rezeption von der Antike bis ins 19. Jahrhundert, Trier 2009, 275-313.

29. La novellistica antica. La novella di Erodoto e la novella Milesia (in italienischer Sprache), in: Michael Dallapiazza / Giovanni Darconza (Hgg.): La novella europea. Origine, sviluppo, teoria. Atti del convegno internazionale Urbino 2007, Rom 2009, 25-44.

30. Kannte der Humanismus „den anderen Vergil“? Zur two voices-Theorie in der lateinischen Literatur der frühen Neuzeit, in: Fs. Werner Suerbaum = Nr. 5, 31-50.

31. Der Cantus durus (Sylv. 8,26) und die Memmiana (Sylv. 9). Baldes Gedichtzyklus für Claude de Mesmes, Comte d'Avaux, zum Beginn der Münsteraner Friedensverhandlungen (1644-1645), in: Eckard Lefèvre / Eckart Schäfer (Hgg.): Beiträge zu den Sylvae des neulateinischen Barockdichters Jakob Balde, Tübingen 2010, 215-280.

32. Zwischen usus und ratio. Die Behandlung der Syntax in den Lehrbüchern des Johannes Despauterius und des Manuel Álvares, in: Pontes VI. Der altsprachliche Unterricht in der Frühen Neuzeit, hg. von Martin Korenjak und Florian Schaffenrath, Innsbruck 2010, 133-146.

33. Heteronomie und Autonomie von Dichtung. Jacob Masens und Jacob Baldes Barockpoetiken im Vergleich, in: Nr. 6, 119-145.

34. Vulgärlatein und Klassisches Latein, in: Gute Sprache, schlechte Sprache. Sprachnormen und regionale Vielfalt im Wandel, hg. von Michael Elmentaler / Ulrich Hoinkes, Frankfurt a.M. u.a. 2011 (Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft 2), 21-46.

35. Vom Mythos des logischen Latein, in: Lieselotte Anderwald (Hg.): Sprachmythen. Fiktion oder Wirklichkeit? (Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft 3), Frankfurt a. M. 2012, 41-66.

36. Liebesgaben in der klassischen römischen Liebesdichtung, in: Margreth Egidi / Ludger Lieb / Mireille Schnyder / Moritz Wedell (Hgg.): Liebesgaben, Berlin 2012, 41-84.

37. Moralisierender jesuitischer Klassizismus. Jacob Masens Palaestra eloquentiae ligatae, in: Beate Czapla / Roswitha Simons (Hgg.): Norm und Poesie. Zur expliziten und impliziten Poetik in der lateinischen Literatur der Frühen Neuzeit, Berlin 2013, 81-110.

38. Mythen und freie Erfindungen in der lateinischen Grammatik - das Nicht-Verstehen einer toten Sprache und seine Konsequenzen, in: Oliver Niebuhr (Hg.): Formen des Nicht-Verstehens (Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft 5), Frankfurt a.M. 2014, 45-76.

39. Amor odit inertes. Die mythologische Beispielreihe in Ovid, Amores 1,9, Rheinisches Museum 157, 2014, 113-153.

40. Frühbarocker Manierismus? Zu Poetologie und poetischer Praxis in den Schediasmata des Paulus Schedius Melissus, in: Thomas Baier / Jochen Schultheiß (Hgg.): Würzburger Humanismus, Tübingen 2015, 209-243.

41. Der Blick des Philologen. Das Modell 'Literatur als Text' in der Klassischen Philologie, in: Wissenschaft und Kunst der Modellierung, hgg. von Bernhard Thalheim und Ivor Nissen, Berlin/Boston 2015, 175-217.

42. Was sind Persici apparatus und warum 'hasst' Horaz sie? Zu einem Fragment über Kränze (Carmen 1,38), in: Carsten Binder / Henning Börm / Andreas Luther (Hgg.): Diwan. Studies in the history and culture of the ancient Near East and the Eastern Mediterranean – Untersuchungen zu Geschichte und Kultur des Nahen Ostens und des östlichen Mittelmeerraumes im Altertum. Festschrift Josef Wiesehöfer, Duisburg 2016, 363-390.

43. "Ist das Kunst? Oder ist es Lässigkeit?" Zur konzeptionellen Mündlichkeit in Sallusts historiographischen Werken, in: Elmar Eggert / Jörg Kilian (Hgg.): Historische Mündlichkeit. Beiträge zur Geschichte der gesprochenen Sprache (Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft 7), Frankfurt a.M. u.a. 2016, 17-53.

44. Zu den Begriffen divisio und color bei Seneca maior, in: Rémy Poignault / Catherine Schneider (Hgg.): Fabrique de la déclamation antique (controverses et suasoires), Lyon 2016, 87-134.

45. Jacob Masens Emblemtheorie. Das Speculum imaginum veritatis occultae, in: Ingrid Höpel / Simon McKeown (Hgg.): Emblems and Impact. 1: Von Zentrum und Peripheie der Emblematik, Cambridge 2017, 559-576.

46. Der alte Mann und die Macht. Zum Lob des Alters in Ciceros Cato maior und seinen kulturellen und sozialen Voraussetzungen, in: Angelika C. Messner / Andreas Bihrer / Harm-Peer Zimmermann (Hgg.): Alter und Selbstbeschränkung, Wien u.a. 2017, 201-234.

47. Ist conviva Terentius esset in Ovids Apologie ein sinnvolles Gedankenspiel? Zu Tristien 2,359 und zur Bedeutung von conviva - ein Emendationsvorschlag, Gymnasium 124, Heft 5, 2017, 467-477.

 

Im Druck

48. Die Rhetorik im Mittelalter und im Humanismus, erscheint in: Michael Erler / Christian Tornau (Hgg.): Antike Rhetorik und ihre Rezeption (ca. 75 Seiten).

49. Schrieb Cato dicae und faciae oder dice und facie? Zu zwei Stellen in Quintilians Institutio oratoria, erscheint im Hermes 2017 (ca. 15 Seiten).

50. Wann erblickte der Iktus das Licht der Welt? Zur Geschichte von Wort- und Versakzent 1500-1800, erscheint in: Stefan Tilg (Hrsg.): Neulateinische Metrik (Neolatina 18), Tübingen 2017 (ca. 50 Seiten).

51. Pedantenlatein, Küchenlatein und Unsinnslatein. Lateinisch-volkssprachliche Sprachmischungen in William Shakespeares Love's labour's lost und Andreas Gryphius' Horribilicribrifax, erscheint in: Nr. 9 (etwa 50 Seiten).

52. Makkaronisches Latein und fidenzianisches Latein. Hybridwörter in lateinisch-volkssprachlichen Sprachmischungen der frühen Neuzeit, erscheint in: Nr. 9 (etwa 40 Seiten).

 

In Arbeit

53. Divisio oder dispositio? Zu Quintilians siebtem Buch.

54. Forschungsbericht Sallust 1964-2014 für die Zeitschrift Lustrum.

 

III. Rezensionen


55.  M. Beard / J. North / S. Price: Religions of Rome, 2 Bde., Cambridge 1998, GFA 3, 2000, 1043-1051 (zusammen mit Peter Riedlberger).

56.  P. Riemer / M. Weißenberger / B. Zimmermann: Einführung in das Studium der Latinistik, München 1998, Gymnasium 108, 2001, 567-570.

57. Ulrich Winter: Jacobus Balde. Epodi, Stuttgart 2002, NlatJb 6, 2004, 356-366.

58. Lutz Claren u.a.: Jacob Balde. Urania Victrix. Liber I-II. [...] Eingeleitet, herausgegeben, übersetzt und kommentiert, Tübingen 2003, in: IASLonline.

59. Gérard Freyburger / Eckard Lefèvre (Hgg.): Balde und die römische Satire […], Tübingen 2005, in: IASLonline.

60. Tuomo Fonsén: Kunstlöbliche Sprachverfassung unter den Teutschen. Studien zum Horrendum Bellum Grammaticale des Justus Georg Schottelius (1673), Frankfurt a.M. 2006, Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft.

 

IV. Lexikonartikel


Im Druck

61. vierzehn Artikel für die Abt. Historische Sprachwissenschaft im Wörterbuch zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (WSK):

  • Dihärese
  • Emendation
  • Iktus
  • Klassische Philologie
  • Lateinisch
  • Paenultima
  • Supinum
  • Verbum curandi
  • Verbum dicendi
  • Verbum impediendi
  • Verbum postulandi
  • Verbum sentiendi
  • Verbum timendi
  • Versakzent

 

V. Würdigungen u.ä.

 

62. Konrad Heldmann zum 70. Geburtstag, Christiana Albertina 71, November 2010, S. 63.

63. zus. mit Josef Wiesehöfer Herausgabe von: Kurt Telschow: Das Institut für Klassische Altertumskunde und das Fach Alte Geschichte an der CAU zu Kiel in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, in: Christiana Albertina 73, November 2011, S. 52-65.

64. zus. mit Markus Hundt: Die Philosophische Fakultät, in: Oliver Auge (Hg.): Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 350 Jahre Wirken in Stadt, Land und Welt, Kiel/Hamburg 2015, S. 329-343.

 

VI. Reihenherausgeberschaft

 

65. Göttinger Forum für Altertumswissenschaft. Beihefte (De Gruyter) (zus. mit Bruno Bleckmann, Gerrit Kloss, Jan Radicke, Markus Schauer)

66. Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft (als einer von mehreren Mitherausgebern; Hauptherausgeber: Michael Elmentaler)

67. Kieler Felix-Jacoby-Vorlesungen (als einer von mehreren Mitherausgebern; Hauptherausgeber: Josef Wiesehöfer)