PD Dr. Claas Lattmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Leibnizstraße 8, Raum 514
Telefon: +49-431-880-2661
Telefax: +49-431-880-2286
clattmann@email.uni-kiel.de

Sprechzeiten: Di. 13.00 - 14.00 Uhr und n. V.
Academia.edu: http://uni-kiel.academia.edu/ClaasLattmann
Curriculum Vitae

Vita

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Lutz Käppel
  • Studienfachberater Griechische Philologie

 

   
10. Mai 1978 Geburt in Heide / Holstein
1998-2000 Magisterstudium der Philosophie (Hauptfach), der Grie­chischen Phi­lo­logie und der Informatik (Nebenfächer) an der CAU
seit 1999 Mitarbeit im Internationalen Institut für Theoretische Cardiologie e. V., Kiel-Schilksee (IIfTC)
2000-2004 Magisterstudium der Griechischen Philologie (Haupt­fach), der Pho­­netik und digitalen Sprachverarbeitung und der Infor­matik (Nebenfächer) an der CAU
2001-2005 Studentische Hilfskraft am Institut für Klassische Altertumskunde (Lehrstuhl Prof. Dr. Konrad Heldmann)
2004 Magisterexamen (Thema der Magisterarbeit: „Sport­meta­pho­rik in Pindars Epinikien“)
seit 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der CAU (Lehrstuhl Prof. Dr. Lutz Käppel)
2005-2008 Promotionsstudium an der CAU (zusätzlich Studium der Lateinischen Philologie)
2008 Promotion (Thema der Dissertation: „Das Gleiche im Verschiedenen. Metapher des Sports und Lob des Siegers in Pindars Epinikien“)
08/2013-07/2016 Visiting research scholar am Department of Classics der Emory University (Feodor Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung); Projekt: "Mathematische Modellierung bei Platon"
2013 William M. Calder III Fellowship 2013 der American Friends of the Alexander von Humboldt Foundation
2014 William M. Calder III Fellowship 2014 der American Friends of the Alexander von Humboldt Foundation
2015  William M. Calder III Fellowship 2015 der American Friends of the Alexander von Humboldt Foundation
10/2017-09/2018 Vertretung des Lehrstuhls für Griechische Philologie I (Prof. Dr. Oliver Primavesi) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
2018 Habilitation in Klassischer Philologie an der CAU (Habilitationsschrift: "Vom Dreieck zu Pyramiden. Mathematische Modellierung bei Platon zwischen Thales und Euklid"); Venia legendi für Klassische Philologie
2019 Bruno-Snell-Preis der Mommsen-Gesellschaft für die Habilitationsschrift

Publikationsverzeichnis

 

Monographien

 

Mitherausgeberschaft

 

Aufsätze

 

Rezensionen

 

Unter Begutachtung

  • Epinikien als pragmatischer Ausdruck institutionalisierter Konkurrenz, in: J. Meister, G. Seelentag (Hrsg.): Konkurrenz und Institutionalisierung in der griechischen Archaik, Stuttgart: Steiner.
  • Die Pythischen Spiele bei Pindar. Historischer Kontext und kulturelle Bedeutung, in: B. Bäbler (Hrsg.): Delphi – Apollons Orakel in der Welt der Antike, Tübingen: Mohr Siebeck (Civitatum Orbis Mediterranei Studia).
 

Forschungsschwerpunkte

  • Griechische Literatur (insbesondere Lyrik und Tragödie)
  • Griechische Philosophie (Platon, Aristoteles, Vorsokratiker)
  • Antike Wissenschaft (insbesondere Mathematik und Astronomie)
  • Modelltheorie
  • Semiotik
  • (antike) Literaturtheorie
  • Geschichte und Theorie der Wissenschaften
  • e-Learning

Akademische Funktionen

Mitarbeit in der universitären Selbstverwaltung

  • Mitglied des Promotions- und Magisterprüfungsausschusses der Philosophischen Fakultät (2008–2010)
  • Stellvertretendes Mitglied des Zentralen Ausschusses für Lehrerbildung (2008–2010)
  • Stellvertretendes Mitglied des Zentralen Studienausschusses (2008–2010)
  • Mitglied des Fakultätskonvents der Philosophischen Fakultät (2010–2012)
  • Mitglied des Haushalts- und Planungsausschusses der Philosophischen Fakultät (2010–2012)
  • Mitglied des Ausschusses für Informationsverarbeitung (2010–2013)
  • Mitglied des Zentralen Ausschusses für Qualitätsmanagement (2016–2018)