Dr. des. Luisa Schneider (geb. Leesemann)

Lehrbeauftragte Griechisch

Leibnizstraße 8, Raum 414
Telefon: +49-431-880-2472
Telefax: +49-431-880-2286
lschneider@email.uni-kiel.de

Sprechzeiten: n. V.

Vita

   
20.07.1990 Geburt in Kiel
2008 Abitur
2008 - 2011 Bachelor-Studium der Fächer Griechische Philologie und Lateinische Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
2009 - 2012 Bachelor-Studium der Fächer Philosophie und Geschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
2010 - 2012 Tutorin im Bereich „Griechische Sprachkenntnisse für Hörer aller Fakultäten“
2011 - 2013 Studentische Hilfskraft am Institut für Klassische Altertumskunde (Lehrstuhl Prof. Dr. Lutz Käppel)
2011 - 2013 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
Nov. 2011 Bachelor of Arts in den Fächern Griechische Philologie und Lateinische Philologie
2011 - 2013 Master-Studium der Fächer Griechische Philologie und Lateinische Philologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Jul. 2012 Bachelor of Arts in den Fächern Philosophie und Geschichte
Sep. 2013 Master of Arts in den Fächern Griechische Philologie und Lateinische Philologie
10.2013 -
07.2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Lutz Käppel (Vertretung für Dr. Claas Lattmann)

Publikationsverzeichnis

Aufsätze

Poetria nova oder: Die Poetik des Neuen. Originalität als Moment literarischer Kritik im lateinischen Hochmittelalter, in: Mittellateinisches Jahrbuch 48/1 (2013), 55-88.

Rezensionen

Rezension zu Von Homer und Aristoteles bis zum Neuplatonismus. Griechische Handschriften in norddeutschen Sammlungen, hg. von Christian Brockmann, Hamburg 2013 (Institut für Griechische und Lateinische Philologie), 114 S., 64 Abb, in: Mittellateinisches Jahrbuch 49/2 (2014), 328-331.

Rezension zu Der "Liber floridus" in Wolfenbüttel. Eine Prachthandschrift über Himmel und Erde, hg. von Christian Heitzmann und Patrizia Carmassi, Darmstadt 2014 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 288 S. (mit vollständiger Reproduktion der Handschrift) und weitere 32 Abb., in: Mittellateinisches Jahrbuch 50/2 (2015), 324f.

Rezension zu Francesco Colonna. Hypnerotomachia Poliphili, übersetzt und kommentiert von Thomas Reiser, Breitenbrunn 2014 (Theon Lykos 1a). XVI+708 S., in: Mittellateinisches Jahrbuch 51/3 (2016), 472-476.

Forschungsschwerpunkte

  • Das griechische Rätsel