Dr. des. Luisa Schneider mit dem Fakultätspreis geehrt

Dissertation „Untersuchungen zu griechischen Rätseln“ ausgezeichnet

Am 5. Juni 2019 überreichte der Präsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Prof. Dr. Lutz Kipp, im AudiMax der CAU Frau Dr. des. Luisa Schneider, Institut für Klassische Altertumskunde, den Preis der Philosophischen Fakultät für die beste Disseration des Jahres 2018. Zusammen mit den Preisträgern der übrigen Fakultäten nahm sie den mit 1000 Euro dotierten Preis entgegen.

Frau Schneiders Arbeit erschließt durch die erstmalige Sammlung, inhaltliche Kommentierung und Übersetzung der disparat überlieferten griechischen Rätseltexte, von denen es insgesamt über 400 gibt, eine bisher verkannte literarische Kleinform, deren Erforschung zugleich Einsichten in die verschiedensten kulturellen Bereiche wie Orakelwesen, Magie, Philosophie und Politik mit sich bringt. Die Untersuchung stilistischer, inhaltlicher und formaler Aspekte wird dabei flankiert von Erläuterungen der verschiedenen Verrätselungsmechanismen, der sozialen Dimension des Rätsels und seiner unterschiedlichen literarischen und kulturellen Funktionen.

Die Dissertation stellt eine überragende Leistung dar: Gründliche Materialbeherrschung ist gekoppelt mit methodischer Umsicht und interpretatorischem Geschick. Die erzielten Ergebnisse stellen im Ganzen wie in einer Fülle von Details einen erheblichen Forschungsbeitrag dar.
Die Publikation der monumentalen Arbeit in zwei Bänden (1: monographische Gattungsanalyse, 2: Texte, Übersetzungen, Kommentare) in den „Beiträgen zur Altertumskunde“ beim Verlag deGruyter Berlin/Boston ist in Vorbereitung.

Dr. des. Luisa Schneider

Foto: Jürgen Haacks, Pressestelle Uni Kiel

Weitere Informationen